Ein Text, der nicht auf Google gefunden wird, fristet ein tristes Dasein im Dunklen. Deshalb solltest Du Dich unbedingt mit den wichtigsten Grundlagen der Suchmaschinenoptimierung beschäftigen, um einen guten SEO Text zu schreiben. Neben den technischen Grundlagen hat natürlich der Aufbau und Inhalt Deines Textes einen großen Einfluss auf die Bewertung von Google. Also los:

Guter Inhalt vor reinem SEO TEXT

Vorab: Schreibe keine Texte für Google, sondern für Deine Leser. Du willst Mehrwert liefern und niemanden langweilen. Also überlege Dir vorher, wer Deine Leser sind und welche Informationen für sie hilfreich sind.

Finde passende Keywords und nutze sie

Gut gewählte Keywords richtig platziert sind die Basis für einen guten SEO Text. Am besten definierst Du pro Text ein Haupt-Keyword und eine Handvoll Neben-Keywords. Wenn Du Deine Keywords festgelegt hast, nutze sie – in der Überschrift, im Text, in Listen. Aber übertreibe es nicht. Das Stichwort lautet Keyworddichte bzw. Key Word Density. Dafür kannst Du beispielsweise dieses Tool nutzen.

Manche Keywords liegen auf der Hand, aber etwas Recherche schadet nie. Wie Du dabei am besten vorgehst, erklären wir Dir in einem der nächsten Artikel.

Nutze Deine Keywords in der H1-Überschrift

Überschriften, die neugierig machen

Nachdem Du also weißt, auf welches Keyword Dein Text optimiert werden soll, sollte dieses Keyword auf jeden Fall in der ersten Überschrift, dem Titel Deines Textes vorkommen. Gerne auch in den Unterüberschriften, aber übertreibe es nicht.

Noch ein Tipp: Überschriften die als Fragen formuliert sind, kommen oft gut an.

Achte auf eine klare Überschriftenstruktur

In HTML werden die Überschriften mit H aufgezeichnet. Die H1 ist die wichtigste Überschrift des Textes, also der Titel. Jeder Text darf nur eine H1 haben.

Weiter geht es dann mit H2, H3 usw. Jede weitere Überschrift im Text ist also erstmal eine H2, außer sie untergliedert ein Thema aus der H2 weiter, dann wird sie als H3 ausgezeichnet. Falls Du einmal eine Facharbeit geschrieben hast, weißt Du wie eine Gliederung aufgebaut sein sollte, orientiere Dich daran. Das gibt sowohl dem Leser als auch Google eine Struktur. Nutze dafür am besten ein passendes Keyword.

Interne Verlinkungen – und die Sache wird rund

Dein Blog hat ein Thema und sicher beziehen sich viele Artikel aufeinander und bieten durch die Verknüpfungen Deinen Lesern einen echten Mehrwert. Verheimliche das nicht und setze interne Links zu relevanten Artikeln.

Verwende Listen

Aufzählungen und Listen lockern den Text auf. Sowohl das Auge des Lesers als auch Google bleiben beim Überfliegen des Textes daran hängen. Mach Dir das zu Nutze und bringe wichtige Überblicke in Listen unter.

Welche Länge soll der SEO Text haben?

Achte drauf, dass Dein Text nicht zu kurz ist. 300 Wörter sollten das Minimum sein. Das ist keine Aufforderung Texte künstlich in die Länge zu ziehen, aber achte darauf, dass die wesentlichen Fakten klar und deutlich dargestellt werden. Aber: Ein Text der gute Inhalte und einen echten Mehrwert liefert, darf auch lang sein. Finde also die Balance.

Ein hilfreiches Plugin: Yoast

Falls Du Deinen Blog in WordPress erstellt hast, schau Dir unbedingt das Plugin Yoast an. Du gibst Dein Haupt-Keyword ein und das Plugin prüft verschiedene Kriterien, die Dein Text erfüllen sollte. Daran kannst Du Dich entlang arbeiten. Wenn Du hier zwei grüne Smilies für SEO und Lesbarkeit hast, bist Du auf jeden Fall auf dem richtigen Weg.

Tags:

One response

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Suche nach Kategorien