Easy-Peasy Einstieg ins Newsletter Marketing

Du liest die wenigsten Deiner Newsletter? Ganz schön viele dieser Mails landen gleich im Papierkorb? Deine Bedenken können wir absolut nachvollziehen, denn wir hatten sie auch. Mittlerweile sind wir große Fans. Es gibt eigentlich keine einfachere Möglichkeit Leute zu erreichen, die zuvor gesagt haben, dass sie von Dir hören wollen. Deshalb hier ein paar Tipps zum Newsletter Marketing.

Welches Tool für Dein Newsletter Marketing?

Bevor Du einen Newsletter versenden kannst, musst Du Dich für ein Tool entscheiden. Die Anbieter sind vielfältig. Mach keine Wissenschaft daraus, welches Tool Du nimmst. Es ist möglich wieder zu wechseln, natürlich mit etwas Aufwand, aber möglich. Wir nutzen seit einigen Jahren Mailchimp und sind im großen und ganzen sehr zufrieden. Mehr dazu erzählen wir Euch bald. Nachteile hat leider jedes Programm.

Früh anfangen mit dem Sammeln von Newsletter Abonennten

Newsletter lohnt sich nicht, weil Deine Seite noch zu wenig Leser hat? Täusch Dich nicht. Denn woher soll jemals Deine Abonnementenliste kommen, wenn Du nicht irgendwann anfängst die Adressen zu sammeln. Also: Fang an und baue eine Möglichkeit auf Deinem Blog ein, der den Lesern ermöglicht, Deinen Newsletter zu abonnieren – auch wenn es noch ein bisschen dauert, bis die erste Ausgabe erscheint.

Wenige, aber wichtige Daten abfragen

Welche Daten werden sinnvollerweise bei der Newsletteranmeldung abgefragt. Punkt 1 und unabdingbar, logisch: die E-Mail-Adresse. Bei allen weiteren Daten solltest Du Dir genau überlegen, ob Du sie brauchst. Mach sie außerdem nicht zur Voraussetzung, damit die Leute Deinen Newsletter zu abonnieren. Vorname? Name? Beruf? Was auch immer zu Deiner Seite passt ist ok, aber übertreib es nicht.

Wenn Du diese Punkte erledigt hast, hast Du einen ersten wichtigen Schritt geschafft.

Easy-Peasy Einstieg ins Newsletter Marketing

Categories:

Tags:

No responses yet

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Suche nach Kategorien