6 gute Gründe einen Blog zu schreiben – und ein paar dagegen

1. Es macht Spaß

Wenn Du Deine Nische gefunden hast, die Dich wirklich interessiert, kannst Du Dich ausgiebig mit einem spannenden Thema beschäftigen, lernst nach und nach interessante Leute aus der jeweiligen Bubble kennen, kannst Dich gut vernetzen und verdienst eventuell nach einiger Zeit mit Deinem Hobby Geld. Je nach Umfang oder Engagement, einen Nebenverdienst oder ein ordentliches Gehalt.

2. Du inspirierst andere und hilfst ihnen

Du brennst für Dein Thema und schreibst gute und ausführliche Artikel? Deine Leser werden es Dir danken, schließlich löst Du das ein oder andere Problem für Sie, bereitest Ihnen eine gute Zeit oder unterhältst sie einfach gut. Win-win – beide Seiten haben Spaß bei der Sache.

3. Du lernst neue Dinge

Wenn Du dabeibleibst und Dich regelmäßig um Deinen Blog kümmerst, wirst Du anschließend Dinge können von denen Du heute noch nicht einmal weißt, dass es sie gibt. Um nur ein paar Punkte zu nennen:

Neues Wissen, neue Horizonte, neue Welten – auf geht es ins Abenteuer.

4. Du kannst ohne große Investitionen starten

Am Anfang hast Du eigentlich nur eine Ausgabe: die Kosten für Deine Domain. Alles andere, KnowHow und Software, gibt es tatsächlich in Deinem Kopf, im Internet oder als OpenSource. Einfacher geht es nicht ein Business zu starten.
Wenn Du anfängst mit Deinem Blog Geld zu verdienen, vergiss aber nicht ein Gewerbe anzumelden. Das kostet auch ein paar Euro, ist aber sehr überschaubar.

5. Du bist Dein eigener Chef

Dein Blog ist Dein Ding. Da redet Dir keiner drein, Du machst, was, wann und wieviel Du willst. Mehr Erklärung braucht es eigentlich nicht, oder?

6. Nebeneinkommen oder Hauptjob – da kann richtig Geld drinstecken

Als Blogger kannst Du richtig gut Geld verdienen – oder auch ein kleines Nebeneinkommen erwirtschaften, je nach Nische und Engagement. Wie viel Blogger in etwas verdienen können, kannst Du z.B. hier, hier (englisch) und hier nachlesen. Ausnahmen bestätigen wie immer die Regel.

Dem Leben im Hotel Zeitreich kannst Du mit einem Blog bestimmt etwas näher kommen, wenn Du Dich ordentlich reinhängst und Geduld hast (s.u.).

7. Du kannst Dir eine weitere Einkommensquelle schaffen

Nur von einem Einkommen abhängig zu sein ist riskant, denn auf einem Bein steht man schlecht. Mit einem Blog kannst Du Dich also unabhängiger von Deinem Haupteinkommen machen. Damit bist Du sowohl besser für Krisen gewappnet als auch entspannter, wenn nicht mehr alles von einem Job abhängt.

Und ein paar Gründe, die dagegen sprechen einen Blog zu starten

Ein Blog ist harte Arbeit

Bis Dein Blog aufgebaut ist und Deine Audience regelmäßig vorbeischaut verbringst Du viele einsame Stunden am Computer. Auch danach ist ein Blog kein passives Einkommen, sondern ist und bleibt ein Haufen Arbeit.

Es ist nichts garantiert

Du willst ein sicheres Einkommen, jeden Monat in einer bestimmten Höhe? Das kann klappen, muss aber nicht. Ob und wann Dein Blog erfolgreich wird, kann Dir kein Mensch sagen. Das hängt von Dir, der Nische, dem Marktumfeld und einigen soften, schwer zu definierenden Fakten ab. Wenn Du nicht wirklich Spaß daran hast, können wir Dir einen Blog nicht vorbehaltlos empfehlen.

Ein Blog ist kein schnelles Geld

Schnelles Geld und davon viel? Vergiss es. In einem Blog steckt eine Menge Arbeit und bis das erste Mal Geld auf Deinem Konto landet vergehen mit Sicherheit einige Monate. Und am Anfang wird die Menge des Geldes auf Deinem Konto überschaubar sein. Durchhaltevermögen und ein Schwung Begeisterung für Deinen Blog sind also unabdingbar.

6 gute Gründe einen Blog zu schreiben – und ein paar dagegen
6 gute Gründe einen Blog zu schreiben – und ein paar dagegen

Tags:

No responses yet

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Suche nach Kategorien